Antoine de Saint-Exupéry

Antoine de Saint-Exupéry wurde am 29. Juni 1900 in Lyon geboren und entstammte einem alten französischen Adel. Mit vier Jahren verlor er seinen Vater. Während seiner Militärzeit 1921 – 1923 wurde er zum Flugzeugmechaniker ausgebildet. Weil ihm dabei eine Pilotenausbildung nicht genehmigt wurde, nahm er private Flugstunden.

Ab 1926 arbeitete er als Pilot und zählte dabei zu den Pionieren des Nachtflugs. 1935 stürzte er in der der ägyptischen Wüste ab. Er und sein Mechaniker überlebten die Bruchlandung unverletzt, es fehlte ihnen allerdings ausreichendes Trinkwasser. Nach einem fünftägigen Marsch durch die Wüste stießen sie auf eine Karawane und wurden gerettet.

 

Am Beginn des 2. Weltkrieges arbeitete er zunächst als Ausbilder für Piloten, später flog er selbst Aufklärungsflüge. Am 31. Juli 1944 startete er seinen letzten Aufklärungsflug in Richtung Grenoble, bei dem er vermutlich abgeschossen wurde. Erst 2003 wurden Teile der Maschine auf dem Grund des Mittelmeers geortet und geborgen.

 

Antoine de Saint-Exupéry verarbeitete in seinen Werken seine persönlichen Erfahrungen als Flieger und feierte damit bald große Erfolge. 1943 erschien „Der kleine Prinz“, heute sein bekanntester Text. Er gilt nach der Bibel und dem Koran das in die meisten Sprachen und Dialekte übersetzte literarische Werk und beinhaltet neben dem Text auch selbst gezeichnete Illustrationen.